Mittelstandstracker: Wirtschaftliche Erholung geht mit stärkerem Fokus auf Nachhaltigkeit einher

Die Erhebung des Mittelstandstrackers im September 2021 zeigt eine Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage. Gleichzeitig bleiben entscheidende Probleme der jüngsten Zeit ungelöst: Die Lieferzuverlässigkeit hat sich weiter verschlechtert. Davon abgesehen ist es erfreulich, dass die Unternehmen – auch angesichts der Entspannung der Geschäftslage – Nachhaltigkeitsmaßnahmen zunehmend einen sehr hohen Stellenwert beimessen.

Berlin, 29.09.2021 – Seit Oktober 2020 befragt DER MITTELSTANDSVERBUND gemeinsam mit dem IFH Köln die Anschlusshäuser der gewerblichen Verbundgruppen nach ihrer wirtschaftlichen Lage sowie den Erwartungen für die nähere Zukunft. Die Ergebnisse der jüngsten Erhebungswelle im September schreiben wiederum maßgebliche Trends der letzten Monate fort. Dabei ergibt sich mitunter ein ambivalentes Bild der Situation in den Unternehmen. Insgesamt hat sich deren wirtschaftliche und damit auch finanzielle Lage erkennbar stabilisiert. Wie schon in den Monaten Juni bis August bewerten die meisten der befragten Anschlusshäuser ihre aktuelle Geschäftslage im Vergleich zum Vorjahresmonat als gut. Lediglich 11 % der Anschlusshäuser gaben im September an, dass bei ihnen die durchschnittliche Bestell- bzw. Rechnungshöhe in den letzten Wochen gesunken sei. Dies stellt erneut den niedrigsten Wert seit Beginn der Erhebung dar. Auch liegt die Zahl der Unternehmen, die die bisherigen Corona-Wirtschaftshilfen als für ihr Unternehmen ausreichend empfinden, weiterhin stabil auf einem hohen Niveau. Passend dazu geht der fortlaufende Rückgang bei der Nutzung des Kurzarbeitergeldes bereits seit dem Sommer mit höheren Investitionen in Personal einher.

Demgegenüber zeigen die Daten deutlich, dass einige der gravierenden Probleme, die sich aus der Corona-Pandemie ergeben, bisher nicht gelöst werden konnten. Wie schon in den letzten Monaten sehen die Unternehmen den Bereich Beschaffung, Lager und Logistik am stärksten von der Corona-Krise betroffen: Mit 78 % wird hier gegenüber den anderen Bereichen ein neuer Höchstwert erreicht. Vor allem die weiter andauernden Lieferengpässe sorgen hier für enorme Probleme. Mit Blick auf die Warenverfügbarkeit gehen ganze 63 % der Unternehmen davon aus, dass diese sich in den nächsten Wochen weiter verschlechtern wird.

Sehr erfreulich ist, dass sich der schon im Vormonat erkennbare Trend zu einem Ausbau des Engagements der Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit verfestigt. Die verbesserte Geschäftslage sorgt nicht zuletzt dafür, dass den Nachhaltigkeitsmaßnahmen zunehmend ein sehr hoher Stellenwert beigemessen wird. Nach dem zwischenzeitlichen Einbruch Anfang des Jahres 2021 ist der Aufwärtstrend nun auch im Vergleich zum August sehr deutlich: Ganze 40 % der Befragten geben an, dass die Relevanz einer Nachhaltigkeitsstrategie in ihrem Unternehmen in den vergangenen Wochen zugenommen habe. Dies ist ein neuer Spitzenwert, der deutlich macht, wie stark die Anschlusshäuser die übergreifende Bedeutung der Nachhaltigkeit für ihren Geschäftsbetrieb erkennt haben. DER MITTELSTANDSVERBUND begrüßt dieses Engagement der Anschlusshäuser ausdrücklich und unterstützt es in Zusammenarbeit mit den Verbundgruppen maßgeblich über das Projekt Klimaverbund.

Beim Mittelstandstracker handelt es sich um eine regelmäßige Online-Befragung unter den Anschlusshäusern der Verbundgruppen, die im Auftrag des MITTELSTANDSVERBUNDES durch das IFH Köln durchgeführt wird. Die in Form einer Panelerhebung durchgeführte Umfrage soll nicht nur Erkenntnisse über den wirtschaftlichen Status Quo der kooperierenden Unternehmen liefern, sondern auch Einstellungen und Veränderungen zu aktuellen Themen beleuchten. Die Kontinuität der Befragung über regelmäßige Wellen soll diese Veränderungen sichtbar machen. Die Umfrage ist von den Anschlusshäusern leicht aufzurufen und kann schnell in wenigen Minuten ausgefüllt werden.

Sollten Sie ebenfalls Interesse an einer Teilnahme am Mittelstandstracker haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Seite drucken

Ansprechpartner

Marius Müller-BögeDER MITTELSTANDSVERBUND
Marius Müller-Böge Referent für Mittelstandspolitik Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht