Umfrage „Verarbeitung von Kundendaten in Verbundgruppen“ - DER MITTELSTANDSVERBUND bittet um Ihre Mithilfe!

Welche Art von Kundendaten werden in mittelständischen Kooperationen aktuell verarbeitet und wie werden dadurch Mehrwerte generiert? Ein aktuelles Promotionsprojekt befasst sich mit dieser überaus relevanten Frage - geht es doch um die Zukunft der Datenökonomie gerade für Verbundgruppen.

Brüssel, 03.12.2019 - Viele sprechen darüber, doch nur wenig ist bislang bekannt: Aktuell dreht sich jede zweite politische Diskussion um die New Economy und die ungeahnten Potentiale, die dahinter schlummern. Das Promotionsprojekt des Doktoranden RobinEin aktuelles Promotionsprojekt befasst sich mit der Frage, welche Art von Kundendaten in mittelständischen Kooperationen aktuell verarbeitet werden. Schupp von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster befasst sich daher mit der Frage, inwieweit Kundendaten in Verbundgruppen bereits heute erfolgreich ausgetauscht werden.

Auch aus der Sicht des MITTELSTANDSVERBUNDES ist das Thema topaktuell: Die politischen Akteure auf deutscher und europäischer Ebene haben verstanden, dass der Austausch von Daten ein erfolgsversprechendes Zukunftsprojekt ist. Gerade mittelständischen Unternehmen könnte damit der Schritt in die Digitale Wirtschaft erleichtert werden, ohne hinter den großen Plattformen und Dienstleistern zurücktreten zu müssen. Doch wo genau müssen die bestehenden Regeln angepasst werden?

In Stufe zwei der politischen Diskussion wird es darum gehen, aufzuzeigen, was Verbundgruppen bereits tun, um die Mehrwerte ihrer Kooperation in die digitale Wirtschaft zu übertragen. „Nunmehr geht es ans Eingemachte und die Umsetzung“, so Tim Geier, Geschäftsführer Büro Brüssel, DER MITTELSTANDSVERBUND. „Wir müssen aufzeigen, was in Kooperationen möglich ist, was verbesserungsbedürftig ist und wobei genau wir politische Unterstützung brauchen. Auch viele Verbundgruppen unterstützen das und meinen: Es wäre mehr möglich, wenn nur der regulatorische Rahmen dies hergeben würde. Die nunmehr vorgestellte Umfrage könnte uns und Herrn Schupp dabei helfen, wichtige Detailfragen im Umgang mit Kundendaten zu klären“, so Geier weiter. 

Ihre Mithilfe ist daher gefragt: Bereits in der vergangenen Woche verschickte DER MITTELSTANDSVERBUND die Umfrage an die Entscheidungsträger in den Verbundgruppen. Bis zum 15. Januar 2020 besteht noch Zeit, in etwa 20 Minuten einen wichtigen Beitrag zur politischen Diskussion zu leisten.

Der Fragebogen ist unter folgendem Link direkt ausfüllbar:

http://www.wiwi.uni-muenster.de/06/limesurvey/index.php/572147/lang-de

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns bereits jetzt und sind gespannt auf die Ergebnisse der im Anschluss zu erstellenden Studie.

Seite drucken

Ansprechpartner

Jörg Glaser DER MITTELSTANDSVERBUND
Jörg Glaser Geschäftsführer Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
Tel.: +49 (221) 35 53 71 30
E-Mail schreiben
Tim GeierDER MITTELSTANDSVERBUND
Tim Geier Geschäftsführer Büro Brüssel Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
Tel.: +32 (2) 286 80 57
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht