Kompass 2016: Aufbruch ins digitale Zeitalter

Der Kompass Mittelstand 2016 ist erschienen. Der Titel "Aufbruch" ist in einer Zeit der digitalen Revolution Zustand und Appell zugleich an die Kooperationen im MITTELSTANDSVERBUND. In der neuen Ausgabe präsentieren sich mehr als 145 Verbundgruppen mit beeindruckenden Leistungsportfolios.

Berlin, 25.11.2015 — Das laufende Jahr neigt sich dem Ende zu. Pünktlich zum Jahreswechsel ist die neue Ausgabe des Kompass Mittelstand erschienen. Unter dem Titel "Aufbruch" appelliert der Präsident des MITTELSTANDSVERBUNDES, Wilfried Hollmann in seinem Grußwort für das Standardwerk des kooperierenden Mittelstandes: "Schluss mit der Schönfärberei. Wer sich von lieb gewonnenen Verhaltensmustern nicht verabschiedet und seine Geschäftsprozesse nicht fundamental anpasst, wird im Wettbewerb den Anschluss verlieren."

Digitale Aufbruchsstimmung

Kompass Mittelstand 2016: "Aufbruch"Deshalb greift der Kompass in diesem Jahr mit zentralen Themen des kooperierenden Mittelstandes Herausforderungen und Chancen des digitalen Zeitalters auf. "Intelligente Netzwerke für mittelständische Handels-, Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen leisten als Verbundgruppe gerade in dieser Zeit Herausragendes", schreibt MITTELSTANDSVERBUND-Hauptgeschäftsführer Dr. Ludwig Veltmann im Editorial. Er ist davon überzeugt, dass sich der standortgebundene Einzelhandel nur durch Entschlossenheit und Mut gegenüber der digitalen Revolution durchsetzen kann.

Das hat auch die Politik erkannt. "Gerade die kleinen, inhabergeführtenFachgeschäfte machen Innenstädte attraktiv und interessant", weiß Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Im Interview ab Seite 12 erklärt der Vizekanzler, mit welchen Maßnahmen die Politik diese Attraktivität wahren will und welche Rolle die von seinem Ministerium im April dieses Jahres eingerichtete "Dialogplattform Einzelhandel" in diesem Zusammenhang spielt.

Wie sich der kooperierende Mittelstand für die Auswirkungen der Digitalisierung rüstet, lesen Sie in der Titelstory "Aufbruch" ab Seite 16. Wie bauen Verbundgruppen den Online-Handel aus? Und welche Perspektiven sehen Prof. Dr. Dirk Morschett, renommierter Kooperationsexperte von der Universität Fribourg, sowie MITTELSTANDSVERBUND-Hauptgeschäftsführer Dr. Ludwig Veltmann für den Mittelstand? Mit eindrucksvollen Beispielen zeigen die Mitgliedskooperationen des Spitzenverbandes im Heft, dass der Mittelstand auch in einer Zeit des digitalen Wandels mit den Großen der Branche Schritt halten kann.

145 Verbundgruppen stellen sich vor

Leser des Kompass erfahren außerdem, wie Mittelständler Finanzierungsmöglichkeiten sichern und ihre Kundenfrequenz erhöhen können. Auch ein Rückblick auf den Mittelstandsgipfel PEAK und die außergewöhnlichen Ideen der Kreativpreisgewinner 2015 hält das Standardwerk bereit. Darüber hinaus verspricht der Kompass Mittelstand mit mehr als 145 Unternehmensporträts einen umfassenden Überblick über die MITTELSTANDSVERBUND-Mitglieder und ihre Leistungsportfolios.

Um die Einzigartigkeit der Verbundgruppen in der Öffentlichkeit zu stärken, wird der Kompass Mittelstand auch in diesem Jahr an politische Topentscheider, Banken, Unternehmen und Wirtschaftsredaktionen verteilt. "Der Kompass ist unser wichtigstes externes Kommunikationsinstrument", erklärt die Pressesprecherin des MITTELSTANDSVERBUNDES, Michaela Helmrich. "Mit dem Standardwerk zeigen wir Politik und Öffentlichkeit, wie stark unsere Mitglieder sind und welche Themen uns bewegen", so Helmrich.

Dafür sei es entscheidend, dass möglichst alle Mittelstandskooperationen mit einem Porträt vertreten sind. "Planen Sie am besten gleich zu Jahresbeginn Ihre Unternehmenspräsentation im 'Kompass Mittelstand 2017'", rät sie den Mitglieder des MITTELSTANDSVERBUNDES.

Seite drucken

Ansprechpartner

Manuel DürerDER MITTELSTANDSVERBUND
Manuel Dürer Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
Tel.: +49 (30) 59 00 99 664
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht