Konjunkturhoch: Verbundgruppen trotzen US-Handelskonflikt

Der Konjunkturaufschwung hat sich beim kooperierenden Mittelstand trotz des US-Handelskonflikts auch im zweiten Quartal 2018 fortgesetzt. So konnten die Verbundgruppen ihren Wachstumskurs noch einmal steigern. Beim Thema Datenschutz-Grundverordnung zeichnet sich ein nach wie vor hoher Informationsbedarf ab, wie die aktuelle Konjunkturumfrage unter den Mitgliedern des MITTELSTANDSVERBUNDES ergab.

Berlin, 29.06.2018 – Die Kooperationen zeigten sich auch im zweiten Quartal 2018 in Hochform. So beurteilten mit knapp 70 Prozent mehr Verbundgruppen als zu Beginn des Jahres ihre wirtschaftliche Lage als gut. Demgegenüber steht mit 1,4 Prozent eine nochmals geringere Zahl jener Verbünde, die ihre Lage zu Beginn des Jahres als „schlecht“ beurteilten. 

Konjunkturhoch: Verbundgruppen trotzen US-HandelskonfliktSo konnte der kooperierende Mittelstand seinen Wachstumskurs im zweiten Quartal 2018 erneut steigern. Knapp 80 Prozent der befragten Verbundgruppen berichteten von mindestens stabilen Verhältnissen oder gar einem Wachstums-Plus. Und auch der Blick in das zweite Halbjahr 2018 verspricht gute Aussichten, denn: Über 20 Prozent der befragten Kooperationen revidierten ihre verhaltene Einschätzung für das weitere Geschäftsjahr und korrigierten diese nach oben. So schauen im Gesamtbild nahezu 80 Prozent der Verbundgruppen optimistisch nach vorn.

Der dynamische Aufschwung bestätigt sich ebenfalls bei den Anschlusshäusern der Kooperationen. Hier konnten knapp 45 Prozent und damit über 14 Prozent mehr als im Quartal zuvor ihre Umsätze in den vergangenen drei Monaten noch einmal kräftig steigern. Gleichzeitig berichteten weniger Anschlusshäuser von einem Rückwärtstrend.

Die Aufwärtsspirale spiegelt sich auch bei der Entwicklung der Erträge wider. So legten die Kooperationen in den vergangenen drei Monaten noch einmal zu (31,9 Prozent). Mit 50,7 Prozent verzeichnete über die Hälfte der befragten Gruppen eine stabile Entwicklung. Für das weitere Geschäftsjahr 2018 kalkuliert ein Drittel der Verbünde mit einer erneuten Steigerung.

Über 90 Prozent der Kooperationen stellen weiter ein

Ebenso bleibt die Investitionsbereitschaft im zweiten Quartal 2018 weiterhin hoch – auch wenn sich einige Verbundgruppen im Vergleich zum Vorquartal etwas zögerlicher zeigten. Eine künftige Zurückhaltung zeichnet sich allerdings nicht ab, denn: Knapp 85 Prozent der Verbünde wollen auch im nächsten halben Jahr weiter investieren. Damit trotzt der kooperierende Mittelstand den schwierigen Außeneinflüssen durch den US-Handelskonflikt und den Brexit.

Die Verbundgruppen erweisen sich auch in 2018 als wahrer Jobmotor: Trotz der großen Herausforderung, den Fachkräftebedarf zu decken, wollen über 90 Prozent der Kooperationen weiterhin den Personalbestand erweitern.

Aufklärungsbedarf bei DSGVO

Doch trotz der positiven Stimmungslage drückt der Schuh an anderer Stelle: Die Datenschutz-Grundverordnung sorgt auch nach Inkrafttreten vor über einem Monat weiterhin für Verunsicherung. So berichteten die Kooperationen des MITTELSTANDSVERBUNDES über Anfragen ihrer Mitglieder, Lieferanten und Kunden zu den Themen: Datenschutzbeauftragter, betriebliche Umsetzung, Einwilligung beim Newsletter-Versand sowie Datenschutzerklärung. Mit einer positiven Rückmelderate von über 88 Prozent stand insbesondere letztere im Fokus des Austausches, gefolgt von Fragestellungen zur Einwilligung beim Newsletter-Versand (6 Prozent).

Der Präsident des MITTELSTANDSVERBUNDES, Günter Althaus, fordert eine Anpassung des neuen EU-Rechts, um den Anforderungen des Mittelstands gerecht zu werden: „In seiner jetzigen Form ist die DSGVO nicht praxistauglich. Die Verordnung muss grundlegend angepasst werden, um den Anforderungen des Mittelstands gerecht zu werden und diesen nicht zu benachteiligen. Statt drakonische Strafen für kleinste Verstöße zu verhängen, sollte der Gesetzgeber den Unternehmen vielmehr die Umsetzung erleichtern.“

DER MITTELSTANDSVERBUND hat in diesem Rahmen bereits einen Praxis-Leitfaden speziell für Verbundgruppen und deren Anschlusshäuser erarbeitet, um die Umsetzung der DSGVO zu erleichtern. Am 01. August veranstaltet die ServiCon Service & Consult eG aufgrund der großen Nachfrage bereits das 4. Frühstücks-Webinar unter dem Titel „Die Datenschutz-Grundverordnung – Was Unternehmen jetzt tun müssen“ statt, zu dem Verbundgruppen und ihre Mitglieder herzlich eingeladen sind.

An der Konjunkturumfrage haben sich 70 Verbundgruppenzentralen aus 17 Branchen beteiligt. DER MITTELSTANDSVERBUND führt diese Erhebung regelmäßig unter seinen Mitgliedern durch, um ein repräsentatives Bild der Geschäftslage in den Verbundgruppen herzustellen. Dazu gehören Einkaufs-, Marketing- und Dienstleistungskooperationen wie EDEKA, REWE, INTERSPORT, SPORT2000, expert, MEGA, hagebau und BÄKO.

Seite drucken

Ansprechpartner

Juliane IboldDER MITTELSTANDSVERBUND
Juliane Ibold Leiterin Kommunikation und Digitalisierung Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
Tel.: +49 (30) 59 00 99 661
E-Mail schreiben
Bilder
Zurück zur Übersicht