HIS-Tagung: IT-Experten diskutieren über die Zukunft des Handels

Daten effektiv und schnell nutzen? Durch den enormen Zuwachs von unstrukturierten Daten etwa durch soziale Medien stehen viele Unternehmen vor einer großen Herausforderung. "Big Data" und andere IT-Zukunftsthemen standen im Mittelpunkt der diesjährigen HIS-Tagung.

Münster, 20.06.2013 — Durch den enormen Zuwachs von unstrukturierten Daten etwa durch soziale Medien stehen viele Unternehmen vor großen Herausforderungen. Wie können diese Datenvolumen in Unternehmensprozessen effektiv und schnell genutzt werden? "Big Data" und andere IT-Zukunftsthemen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung Handelsinformationssysteme (HIS). Am 19./20. Juni fand die Tagung bereits zum 17. Mal an der Universität Münster statt. 

Die Tagung wird gemeinsam vom European Research Center for Information Systems (ERCIS) der Universität Münster, dem EHI Retail Institute und der ServiCon Service Consult, der Schwestergesellschaft des MITTELSTANDSVERBUNDES, organisiert. Traditionell liegt ihr Fokus auf IT-Lösungen für den kooperierenden mittelständischen Handel. Denn Mittelständler können wegen ihrer geringen Größe den allgemeinen IT-Trends schwerer folgen. Und diese entwickeln sich in schwindelerregender Geschwindigkeit, beispielsweise auf dem Gebiet mobiler Informationstechnologien. "Das Einkaufsverhalten der Kunden hat sich durch mobile Technologien signifikant verändert", sagte Prof. Dr. Jörg Becker vom ERCIS. "Händler müssen daher ihre Vertriebsprozesse auf den Prüfstand stellen und diese fit für eine neue Generation von IT-affinen Kunden machen". Neue Forschungsergebnisse präsentierte Becker im Rahmen seines Vortrags "Handelswelt der Zukunft".

Die Nutzung von modernen Informations- und Kommunikationssystemen bietet für viele Unternehmen große Chancen. So ebnet die korrekte Auswertung von "Big Data" den Weg für intelligente datengestützte Entscheidungen und damit auch für schnellere Unternehmensprozesse. Die Effizienz wird gesteigert, da ein Unternehmen seinen Kunden maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen anbieten kann.

Auch der Umgang von Unternehmen mit Angeboten wie "Bring Your Own Device" stieß auf großes Interesse bei den Teilnehmern. Mitarbeiter können so eigene elektronische Geräte – wie z.B. Smartphones und Tablet PCs – auch für dienstliche Zwecke nutzen. So können zum einen Kosten gespart werden, zum anderen ermöglicht der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern eine größere Flexibilität bei der Ausführung ihrer Tätigkeit.

Die zunehmende IT-Kompetenz der Anwender wurde im Rahmen der zentralen Podiumsdiskussion "Service Oriented Architecture (SOA), Bring Your Own Device (BYOD), Cloud Co." intensiv diskutiert. Hat die geschlossene IT-Abteilung ausgedient? "Durch die steigende IT-Kompetenz unter Business-Anwendern gerät die IT-Abteilung zunehmend in die Defensive. Vielfach wird sie nur noch als Spielverderber und Bremser wahrgenommen", erklärte Jörg Glaser, Geschäftsführer des MITTELSTANDSVERBUNDES. Auf dem Podium diskutierten außerdem u.a. die IT-Experten Dr. Michael Müller-Wünsch, CIO Lekkerland und Markus Tkotz, CIO MARKANT AG Pfäffikon/Schweiz.

Trend-Informationen aus erster Hand erhielten die Teilnehmer in diesem Jahr erneut vom EHI Retail Institute. Die Wissenschaftler des EHI hatten Entscheider aus 85 Unternehmen in persönlichen Interviews zu IT-Strategien, Investitionsprioritäten und technologischen Trends befragt. "Die Entscheider nennen ihre aktuellen Top-Projekte und erklären in welchen Fällen sie auf Eigenentwicklungen oder Standardsysteme setzen", erklärte Ulrich Spaan, EHI-Messeleiter, das Vorgehen. In zahlreichen weiteren Vortragssessions konnten Händler ihre aktuellen IT-Projekte zudem direkt vorstellen, etwa zur Zentralregulierung oder elektronischen Rechnungsprüfung. 

Weitere Informationen:

ww.his-tagung.de
Bildergalierie der HIS-Tagung

Seite drucken

Ansprechpartner

Jörg Glaser DER MITTELSTANDSVERBUND
Jörg Glaser Geschäftsführer Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
Tel.: +49 (221) 35 53 71 30
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht