IT im Verbund: Themenspektrum wird breiter

Rund 70 Teilnehmer aus der Kooperationsszene ermittelten bei der diesjährigen HIS-Tagung am "Tatort Handel". Die IT-Experten der Verbundgruppen treffen sich bereits seit 20 Jahren zu dem Kongress in Münster.

Münster, 04./05.06.2014 — Gemeinsam mit der Universität Münster und dem EHI-Retail-Institut diskutierten die Teilnehmer der Tagung "HIS-IT im Verbund" auch in diesem Jahr mit Wissenschaftlern des Instituts für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule und Spezialanbietern für Verbundgruppensoftware.

Den Anstoß gab wie üblich Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Becker, Geschäftsführender Direktor des ERCIS der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit dem zentralen und übergeordneten Thema "Das digitale Unternehmen". Wie in den vergangenen Jahren gelang es ihm, eine wissenschaftliche Struktur in die verschiedenen Einflüsse der Digitalisierung unserer Gesellschaft auf die Märkte und die Unternehmen zu bringen. Er schlug einen Bogen von der Digitalisierung der Produkte (z.B. Konsumelektronik) über die Konsumentengewohnheiten auf den Märkten, bis hin zu seinem Kernthema, den Prozessen in Handelsunternehmen. Hier spielte das von ihm geprägte Modell - das in Expertenkreisen bekannte "Handels H" - eine große Rolle.

Der Vorstandsvorsitzende der expert AG, Volker Müller, der gleichzeitig Mitglied des Präsidiums im MITTELSTANDSVERBUND ist, widmete sich dagegen einer damit eng zusammenhängenden Strategie - der zukünftigen Kooperationsdynamik der expert-Gruppe. Folgende Stichworte fielen: Nachfolgekonzeptionen, Beteiligungsmodelle und Regiebetriebe. Einkaufs- und Verbundgruppen kümmern sich zunehmend wieder um die Standortsicherung aus eigenen Mitteln oder/und aus denen potenter und expansionswilliger Mitglieder. Das Zauberwort "Regiebetriebe" findet sich aktuell in vielen Strategiepapieren wieder.

Die expert-Gruppe hat es geschafft, diese Gradwanderung zwischen der Freiheit der Gesellschafter und der zentralen Steuerung zu meistern. Die letzte Akquisition gemeinsam mit den eigenen Mitgliedern - der Erwerb zahlreicher Promarkt-Filialen durch Gesellschafter der expert, beschrieb Müller eingehend. Für die Kommunikation mit den Gesellschaftern sei dabei entscheidend, eine betriebswirtschaftlich gradlinige Akquisitionsstrategie für die Gruppe nach innen und außen zu fahren. Letztlich müsse die IT für die recht kurzfristigen Übernahmen von Filialen durch Gesellschafter schnelle und passende Aufschaltungs-Szenarien bieten.

Weiter ging es mit Workshops und Praxisvorträgen von Dienstleistern. Sie präsentierten gemeinsam mit den Partnern aus der Verbundgruppen- und Handelsszene ihre Lösungen. Die Schwerpunktthemen bildeten das Produktinformationsmanagement, die Online-Architekturen und das EDI-Management sowie die Warenwirtschaftssysteme im Handel als "Dauerbrenner".

In einem viel beachteten Vortrag stellte Thomas Danner, IT-Leiter der Intersport eG, das gesamte Betreuungskonzept des geschlossenen Informationsverbundes für seine Mitglieder vor. Der "IT-Loop" verdeutlichte den Nutzen für die Mitglieder, wenn die Prozesse über Verbund-Systeme - von der Bestellung über den Abverkauf bis zur Rechnungsarchivierung - komplett digitalisiert werden.

Die traditionelle Podiumsdiskussion stand in diesem Jahr unter einem ungewöhnlichen Thema: " IT-Talente gesucht - Wie kann der Handel die nötigen Mitarbeiter für die Informationstechnologie an sich binden?" Es diskutierten Manfred Wenzel (PERIT Consulting), Ursula Grundmeier (EK/servicegroup - EASY* systems GmbH), Uli Müller (Euronics eG) und Prof. Dr. Stefan Stieglitz (ERCIS). Das Fazit der Diskussion, an der sich auch die anwesenden Studenten beteiligten, war, dass Kooperationen und Handelsunternehmen durchaus attraktive Arbeitgeber sein könnten. Sie müssten ihre Angebote dem Arbeitsmarkt aber attraktiver darstellen. Das viel diskutierte Thema "Employer Branding" habe auch etwas mit der Bezahlung der Mitarbeiter zu tun, so Wenzel. Eine ausschließliche Fokussierung auf die sogenannten "Softfacts", also Familie, Kariere und Selbstverwirklichung, wäre zu kurz gegriffen.

Bemerkenswert war auch der Abschlussvortrag des Geschäftsführers Thorsten Paedelt über die Onlinestrategie der duo schreib spiel Verwaltungsgesellschaft mbH Co. Vertriebs KG. Die großhandelsgeführte Kooperation vereint über 400 mittelständische Papier-/Büro- und Schreibwaren- sowie Spielwarenhändler unter ihrem Dach. Diese stehen durch den Online-Handel unter großem Wettbewerbsdruck. duo schreib spiel bietet auch anderen mittelständischen Kooperationen an, einen gemeinsamen Marktplatz zu betreiben. "Warum sollen wir das Feld nur den großen Pure-Playern überlassen?", fragte Paedelt. "Wir müssen lernen, den Onlinekunden in unsere Verbundgruppenprozesse einzubinden", sagte er. Der duo-Geschäftsführer lud ein, "gemeinsame Sache" zu machen.

Die Einfälle von Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Becker und seinem Organisationsteam für das Abendprogramm sind unter den Teilnehmern bereits berühmt. In diesem Jahr stand eine Krimistadtführung auf de Programm. Die Teilnehmer besichtigten die Originalschauplätze der populären Fernsehserien "Tatort Münster und Wilsberg".

Insgesamt zeichnete sich die Veranstaltung wieder durch intensive Gespräche über die Wettbewerbsgrenzen hinaus aus. Auch an dem Erfahrungsaustausch im Rahmen der anschließend stattfindenden Arbeitskreissitzung Organisation/EDV nahmen noch rund 20 Teilnehmern teil. Die IT-Experten informierten sich über aktuelle Projekte, wie Rechnungsportale, SAP-Einsatz im Einzelhandel oder das wichtige Produktinformationsmanagement.

Der nächste Arbeitskreis Organisation/EDV findet auf Einladung der ANWR Group in Mainhausen am 02.10.2014 als Tagesveranstaltung statt. Die Teilnehmer werden sich vorab zu einem gemeinsamen Abendessen treffen.

Weitere Informationen:

www.his-tagung.de
Bildergalerie der HIS-Tagung

Seite drucken

Ansprechpartner

Jörg Glaser DER MITTELSTANDSVERBUND
Jörg Glaser Geschäftsführer Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
Tel.: +49 (221) 35 53 71 30
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht