DER MITTELSTANDSVERBUND

Stark für den Mittelstand

DER MITTELSTANDSVERBUND – ZGV e.V. vertritt als Spitzenverband der deutschen Wirtschaft in Berlin und Brüssel die Interessen von ca. 230.000 mittelständischen Unternehmen, die in rund 310 Verbundgruppen aus rund 45 Branchen organisiert sind.

04.12.2020 Der Kreditversicherungsschutzschirm für Lieferketten wird bis Ende Juni 2021 verlängert
Die gezielte politische Einwirkung des MITTELSTANDSVERBUND – ZGV e.V. trägt zur Verlängerung der Laufzeit des Schutzschirms für die Lieferketten der deutschen Wirtschaft bis zum 30. Juni 2021 bei.
26.11.2020 Novemberhilfe geht an den Start – Viele Unternehmen gehen leer aus
Seit gestern können die „Novemberhilfen“ für die von Schließungen betroffenen Unternehmen endlich beantragt werden. Doch einen Anlass zur Freude sehen viele mittelständische Unternehmen darin nicht. Besonders die Betriebe, die nicht ihre gesamte Tätigkeit sondern nur einen Teil aufgrund der Corona-Beschränkungen einstellen mussten, sehen sich benachteiligt.
29.10.2020 Mittelstandstracker: 1. Befragungswelle gestartet - jetzt mitmachen bei innovativem Umfragetool
DER MITTELSTANDSVERBUND und das IFH Köln haben gemeinsam den "Mittelstandstracker" aus der Taufe gehoben, um auch weiterhin gezielt in den Dialog mit der Politik zu treten und damit vieles im Sinne des Mittelstandes zu bewirken. Die erste Befragungswelle ist nun gestartet. Machen auch Sie mit!
05.10.2020 Abrechnen nicht vergessen! MITTELSTANDSVERBUND mahnt zur Prüfung erhaltener Corona-Soforthilfen
Viele Unternehmen, die im Zuge der Corona-Pandemie in einen Liquiditätsengpass geraten sind, haben die schnellen und relativ unbürokratischen Soforthilfen der Bundesregierung in Anspruch genommen. In den vergangenen Monaten kam es jedoch auch zu Betrugsverfahren gegen Betriebe, die unzulässig Hilfen in Anspruch genommen hatten.
14.07.2020 Update: Technische Sicherheitseinrichtung in Kassensystemen wird ab 1. Oktober Pflicht – Keine Fristverlängerung durch Bundesfinanzministerium, aber durch einzelne Bundesländer
Die Unternehmen im Handel müssen sich endgültig auf die Pflicht zum Einsatz technischer Sicherheitseinrichtungen in elektronischen Aufzeichnungssystemen einstellen. Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat mitgeteilt, dass es keine generelle Fristverlängerung über den 30. September 2020 hinaus geben soll. Auch wenn die Pflicht seit langem beschlossen ist, kommt der Verzicht auf eine Fristverlängerung für die Händler in der Coronakrise zur Unzeit.