EK/servicegroup: Plattform für Multichannel-Händler

Mit der Plattform "myWeb" eröffnet die EK/servicegroup ihren Handelspartnern einen professionellen Weg in die Internet-Welt. Franz-Josef Hasebrink, Vorstandsvorsitzender der EK/servicegroup, zum aktuellen Stand.

SynergienNews: Experten prognostizieren vor dem Hintergrund des digitalen Wandels schon bis 2020 eine starke Erosion der Unternehmen speziell im mittelständischen Handel. Muss sich auch die EK/servicegroup auf Mitglieder-Schwund einstellen?

Franz-Josef Hasebrink (Vorstandsvorsitzender EK/servicegroup) Franz-Josef Hasebrink: Fakt ist, dass der digitale Wandel die Händler vor neue Herausforderungen stellt und sowohl Chancen als auch Risiken birgt. Wer da nicht mitgeht, läuft Gefahr, auf der Strecke zu bleiben. Ich denke aber, dass wir mit unseren Multichannel-Aktivitäten das richtige Rüstzeug entwickeln.

Sicher werden auch in den nächsten Jahren einige Handelsunternehmen, vor allem die sogenannten "pure player", aus dem Markt ausscheiden. Dies sind in der Regel die, die es nicht schaffen, nachhaltig profitabel zu sein. Ob wir als EK insgesamt Mitglieder verlieren werden, wird also nur die Zukunft zeigen. Unsere Unternehmerplattform ist auf jeden Fall die ideale Ausgangsbasis für weitere Kooperationen und anorganisches Wachstum auch im Hinblick auf die Mitgliederzahl.


SN: Wie weit ist die EK/sind die Mitglieder bei der Migration ins digitale Zeitalter?

Hasebrink: Unsere Handelspartner sind mit der Entwicklung sehr zufrieden. Mit unserer Multichannel-Plattform "myWeb" haben wir Ende 2014 das Online-Tor weit aufgestoßen – und immer mehr Handelspartner gehen hindurch. Die Priorität liegt hierbei in der Kommunikation zum Kunden - es ist erstmal wichtig, dass die Homepage benutzerfreundlich ist und alle wichtigen Inhalte bietet. Dann lässt es sich, wenn dies ein Ziel des Händlers ist, auch online erfolgreich verkaufen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Content. Die Produktdaten und die Infomanagementsysteme optimal miteinander zu vernetzen ist eine große Herausforderung, die wir gemeinsam mit den Experten unserer Tochtergesellschaft EASY* systems meistern. Die Erkenntnis, dass der Online-Kanal nicht Konkurrenz ist, sondern notwendige, spannende und absolut sinnvolle Ergänzung zum stationären Geschäft ist, setzt sich in unserem Mitgliederkreis rasant durch. Damit werden unsere Händler nicht nur Nutzer unserer Angebote, sondern gleichzeitig zu Treibern eines ebenso schnellen wie marktkonformen Fortschritts. Diese Plattform ist eben keine Laborlösung, sondern zielt auf die Lebenswirklichkeit des Handels. "myWeb" entwickelt sich so immer mehr zu einem Rundum-sorglos-Angebot für unsere Handelspartner und deckt alle Kanäle, alle Branchen und alle wesentlichen Funktionalitäten ab. Wir sind insgesamt auf einem sehr guten Weg.


In welchen Branchensegmenten, die die EK/servicegroup abdeckt, sind die Multichannel-Konzepte besonders relevant?


Hasebrink: In allen Branchen, daher haben wir myWeb daher bewusst nicht nur für Spezialisten, sondern auch für Mehrbranchenhäuser konzipiert, weil wir davon überzeugt sind, dass dem Multichannel-Handeln grundsätzlich die Zukunft gehört – auch in unseren Geschäftsfeldern. Unser Webshop-Modul macht das gut anschaulich. Damit stellen wir unseren Händlern in den unterschiedlichsten Segmenten vorselektierte Onlinesortimente zur Verfügung, die direkt aus dem EK-Lager an den Endkunden verschickt werden können.

Den Anfang hat der Living-Bereich mit Haushaltswaren und Geschenkartikeln gemacht, dazu kommen Elektrokleingeräte, Baby-Artikel und ganz aktuell auch Spielwaren. Hier kooperieren wir bekanntermaßen mit der VEDES und bieten auch online eine sehr kompetente Produktpalette. Die von Ihnen angesprochene Relevanz nimmt dementsprechend in allen Bereichen zu.


Welche Shop-Funktionen gibt es bei "myWeb"? Wie viele Mitglieder greifen auf diesen Service der Zentrale zurück?

Hasebrink: myWeb hat sich gut entwickelt. Schnell, aber nie aktionistisch – marktorientiert, aber immer mit Standards, die die Professionalität sicherstellen und fokussiert auf die individuellen Bedürfnisse unserer Händler. Bei den zur Verfügung gestellten Websites beispielsweise wird die einfache Handhabung in Sachen eigene Inhalte oder Anpassung an das Corporate Design hoch gelobt.

Bei den Shopfunktionen haben wir in den letzten Monaten einiges weiterentwickelt. Das Dropshipping, also der Direktversand vom Lager an den Kunden, der "Click Collect"-Service, über den online bestellte Artikel im Geschäft ohne Versandkosten abgeholt werden können, oder das individuelle Kundenkonto sind nur drei von vielen neuen Funktionalitäten. Dabei kommt dem Kundenkonto eine wichtige Rolle bei der Kundenbindung zu: Jeder registrierte Käufer kann seinen Warenkorb speichern, die Bestellhistorie verfolgen, seine Kundendaten verwalten und auf seinem Merkzettel Produkte für den nächsten Einkauf vormerken.

Ein echtes Plus für die Handelspartner ist die neue Schnittstelle für unser Warenwirtschaftssystem shopwin. Die Anbindung des Webshops an shopwin erleichtert die Pflege der Artikeldaten und hält die Warenwirtschaft auf dem aktuellen Stand der Online-und Offlinekäufe. Zum Jahresende werden 100 Handelspartner bereits auf unsere myWeb-Plattform aufgesprungen sein. Für uns ein klares Zeichen, genauso weiterzumachen.


Gibt es Concept-Stores, gibt es Vorzeigebetriebe unter den Mitgliedern, die mit ihren Webshops besonders erfolgreich sind und die schon digitale Services anbieten?


Hasebrink: Die gibt es, denn wir haben die integrative myWeb-Plattform mit all ihren Stärken von Anfang an nicht am grünen Tisch entworfen, sondern in enger Zusammenarbeit mit innovativen Handelspartnern. Und daran wird sich auch bei der Weiterentwicklung nichts ändern. Deshalb kann ich alle Aspekte Ihrer Frage mit "Ja" beantworten. Gerade erst haben wir im Rahmen unseres Unternehmerkongresses im September die Firma Erkmann aus Ascheberg mit dem "EK Passion Star 2015" für leidenschaftliches Multichannel-Handeln ausgezeichnet. Viele weitere Handelspartner nutzen bereits sehr erfolgreich diese Plattform, zum Beispiel das Kaufhaus Am Ostbahnhof in München, das Fachgeschäft Nesemann in Syke oder electroplus Kellner in Kaufungen.

Franz-Josef Hasebrink ist Vorstandsvorsitzender der EK/servcegroup und Vizepräsident des MITTELSTANDSVERBUNDES.

Seite drucken

Ansprechpartner

Michaela GötzeDER MITTELSTANDSVERBUND
Michaela Götze Pressesprecherin / Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (z.Z. in Elternzeit) Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
Tel.: +49 (30) 59 00 99 661
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht