BranchenDialog Bau: Franchising im Baustoffhandel?

Zum dritten Mal tagte der BranchenDialog Bau bereits. Auf Einladung der NBB Dienstleistungssysteme AG traf sich das Gremium am 5. April in Rodenberg, um die aktuellen Entwicklungen der Baustoffbranche zu besprechen.

Rodenberg, 11.04.2017 – Dass mittelständische Kooperationen im Baustoffhandel vielfältig sind, war beim dritten BranchenDialog Bau des MITTELSTANDSVERBUNDES klar erkennbar.

Was ist los in der Baustoffbranche?

Am 5. April 2017 traf sich der BranchenDialog Bau bei der NBB Dienstleistungssysteme AG in Rodenberg.Vom reinen Einkauf, der Logistik, der Zentralregulierung und -fakturierung über Marketing und Vertrieb reichen die Kernfunktionalitäten. Zahlreiche strategische Allianzen von regionalen Händlern komplettieren das Bild.

Gesprächsbedarf gab es deshalb zu genüge. Die teilnehmenden Baustoffkooperationen nutzten den BranchenDialog, der sich am 5. April auf Einladung der NBB Dienstleistungssysteme AG in Rodenberg traf, um über die aktuellen Entwicklungen der Branche zu diskutieren.

Das Gremium wurde vom MITTELSTANDSVERBUND ins Leben gerufen, um im gemeinsamen Dialog strategische Allianzen und aktuelle Herausforderungen auszuloten.

Franchising im Baustoffhandel

Es überraschte deshalb nicht, dass das Thema Franchising im Fokus der Veranstaltung stand. Der Ort war klug gewählt, denn die gastgebende Verbundgruppe NBB hat in sechs Franchiselinien über 700 Point of Sales eingebunden und erzielt einen Außenumsatz von 750 Millionen Euro. Die Gruppe weiß, wovon sie spricht, denn auf dem Markt der Nahversorger konnte sich die NBB bereits einen bekannten Namen machen. Dazu beigetragen haben auch Marken wie BauSpezi, Kibitzmarkt, egesa und Zooma.

Tony Farkas, Gründer und Vorstand der NBB, erläuterte den Teilnehmern im Detail die Bindungsmechanismen seines Systems. Die intensive Diskussion und die Notwendigkeit einer Vertikalisierung im mehrstufigen Vertrieb des Baustoffhandels waren zentrale Anliegen, die im Gremium besprochen wurden. Franchising im Einzelhandel sei nach Meinung der Teilnehmer schon eine starke Herausforderung. Im Großhandel bei Vorgabe von Großhandelssystemen ist eine Standardisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen sehr viel schwieriger durchzusetzen, so die einhellige Meinung der Teilnehmer.

Ein weiteres Schwerpunktthema war die Digitalisierung. Auch hier gab es Konsens, dass die E-Commerce-Prozesse in Verbundgruppen zu einer sehr schnellen Vertikalisierung vom Hersteller bis zum Endverbraucher führen werden. Auch hier sei wiederum eine deutliche Markenpräsenz in den Offline- und Online-Medien nötig.

Der BranchenDialog trifft sich ein- bis zweimal jährlich zu aktuellen Themen, unabhängig von der Mitgliedschaft im MITTELSTANDSVERBUND. Weitere Teilnehmer aus der Verbundgruppenszene sind herzlich willkommen.

Seite drucken

Ansprechpartner

Jörg Glaser DER MITTELSTANDSVERBUND
Jörg Glaser Geschäftsführer Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
Tel.: +49 (221) 35 53 71 30
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht